Aus alt mach schick – Jeans flicken

20140919_172145

Obwohl ich beruflich viel Zeit an der Nähmaschine verbringe, bleiben unsere eigenen Sachen oft endlos lange liegen. Einen neuen Reißverschluss in die Wetterjacke einnähhen, ein neues Bündchen annähen oder ein Löchlein flicken – klingt machbar, rutscht aber irgendwie immer ganz nach hinten auf der Prioritätenliste.

Meine beiden Jungs sind gerade wieder aus ihren Sachen herausgewachsen und der Herbst klopft auch schon an die Tür. Zeit, die Kleiderschränke nach brauchbaren Sachen zu durchforsten und die unbrauchbaren auszumisten, oder am besten gleich auf dem nächsten Flohmarkt in die nächste Runde zu schicken.

Obwohl meine Räuber genau 3 Jahre auseinander sind, kann ich die zu klein gewordenen Klamotten vom Großen mittlerweile direkt in den Schrank vom kleinen Riesen sortieren. Das spart zumindest Platz im Keller 😉

Manches sieht allerdings nicht mehr so top aus, daher wächst mein Kinderklamottenmakeoverstapel gerade wieder in luftige Höhen.

Da ich mich noch etwas vor dem defekten Reißverschluss drücke, habe ich mir zuerst mal die abgewetzten Hosen vorgenommen.

Mein bester Freund dabei ist Vliesofix, wenn man das im Hause hat, kann es direkt losgehen! (Vliesofix bekommt man im Kurzwarenladen seines Vertrauens, oder online z.B. hier)

Ich habe einen Stern auf Papier gezeichnet, man kann sich natürlich auch eine Vorlage aus dem Netz suchen, oder Alltagsgegenstände, Schablonen etc. nutzen. Wenn Größe und Platzierung stehen, das Objekt ausschneiden, auf Vliesofix übertragen und grob ausschneiden. Wenn man nur eine Applikation machen möchte, kann man natürlich auch direkt auf dem Vliesofix zeichnen.

20140919_172326

20140919_172544

Jetzt das Vliesofix mit der rauhen Seite (WICHTIG!) auf die linke Stoffseite des zukünftigen Flickens legen, so dass das Papier oben liegt. Auf mittlerer Stufe ohne Dampf ein paar Sekunden aufbügeln, kurz abkühlen lassen. Dann das Motiv ausschneiden und vorsichtig das Papier abziehen. Nun mit der Vliesofix Seite nach unten (!!!) auf der gewünschten Stelle platzieren und bei hoher Temperatur durch ein feuchtes Tuch (z.B. Geschirrtuch) mit etwas Druck Stück für Stück aufbügeln.
Wenn alles ausgekühlt ist, sollte man das Ganze noch am Rand festnähen, am Besten mit einem Zickzack Stich. Das kann bei kleineren Größen etwas fummelig sein, allerdings hält der Spaß so wesentlich länger!

20140919_175410

Falls ihr auch noch ein paar „graue Wolken“ im Schrank habt, ist das vielleicht ein kleiner Anstoß, um aus abgetragenen, löchrigen oder fleckigen Sachen wieder individuelle Tobeklamotten zu machen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s