Archiv der Kategorie: Dies und Das

Upcycling: Milchgroschen-Portemonnaie

Passend zur Einschulung gibt es heute eine Anleitung für kleine DIY-Milchgroschen-Portemonnaies aus alten Verpackungen!

IMG_8400

Der Besuch eines einigermaßen schnöden Kindersommerfests hat mir ein neues Hobby beschert: ein hippes und umweltbewusstes noch dazu: UPCYCLING mit TETRAPACK! Seit vorigem Sonntag habe ich keine leere Milchtüte mehr weggeschmissen! Und tadaaaaaaa – präsentiere nun voller Stolz schon die ersten Ergebnisse: kleine Portemonnaies!

Damit ihr auch gleich anfangen könnt die Umwelt zu retten, habe ich ein Tutorial zusammengestellt. Folgende Materialien werden benötigt:

IMG_8409

  • Mindestens eine leere Milchtüte
  • eine Schere oder ein Cuttermesser mit Metalllineal
  • ein Falzbein (oder einen Löffel)
  • Haargummis
  • einen Tacker
  1. Nun eine Milchtüte (Saftverpackungen gehen natürlich auch!) gut ausspülen und oben, unten und an einer Längsseite aufschneiden. Ein Viertel einfach wegschneiden, sodass 3/4 übrig bleiben:

IMG_8378

2. Oben und unten jeweils gut 3 cm einknicken und mit dem Falzbein (oder einem Löffel) gut festdrücken, da das Material recht fest ist:IMG_8379

3. Anschließend mit Schere oder Cutter jeweils ein Drittel Rand entfernen, sodass bereits eine Lasche erkennbar wird:

IMG_8382

4. Jetzt kommt der schwerste Schritt! Die unteren beiden Hälften aufeinander klappen und dann den vorher gefalteten Rand in drei Schritten/Falzen rechts, links, rechts einknicken:
IMG_8383IMG_8385IMG_8387

5. Faltet ihr euren Karton danach wieder auseinander, sollte folgendes Muster erkennbar sein:

IMG_8389

6. Die Ränder der Ziehharmonika kann man jetzt noch rund – aber nicht zu kurz – abschneiden:

IMG_8393

7. Die Falten werden jetzt ineinander gelegt und jeweils oben fest getackert: Fast fertig!

IMG_8395

8. An der Lasche – beziehungsweise dem Deckel – eures Portemonnaies wird jetzt noch ein schmaler Knick gemacht. Dort hinein tackert ihr das Haargummi. Immer darauf achten, dass die Tacker-Enden nach innen weisen. Ihr könnt sie ausserdem mit einem Löffel etwas festdrücken, dann piksen sie nicht so leicht:

IMG_8396

9. Und schon ist euer erstes Milchtüten-Portemonnaie fertig!

IMG_8397IMG_8398

10. Und nun: esst und trinkt, damit die Produktion weiter gehen kann! Vorsicht: Suchtgefahr! Und ja… auf der rechten Seite seht ihr noch eine weitere Version, die ein bisschen anders gefaltet wird. Wenn ich Zeit finde, gibt es auch dafür bald noch ein Tutorial:

IMG_8401

You mint my day…

Genau wie meine Kinder habe ich Phasen. Allerdings sind meine Phasen irgendwie positiver. Kein Gequengel! 

Zur Zeit muss bei mir alles MINT sein. Die Shirts, die Einrichtung, die Wolken.

Ich habe sozusagen eine mitfarbene Brille auf – die im Alltag Farbtupfer findet. Und mit Glück im allgegenwärtigen Phone konserviert.

Das Ergebnis zeige ich euch hier. So schön.

Ansonsten wolkenlos zur Zeit.  Außer am Frühstückstisch…

  

 

Kaffee-Klatsch am Sonntag bei Stefanie

2015_Kaffeeklatsch03a Na, habt ihr euch schon ein Heißgetränk gezaubert? An diesem grauen Sonntag (zumindest hier im Norden) werden Wasserkocher und Kaffeemaschine vermutlich auf Hochtouren laufen. Heute hat Stefanie von 100lieblingsstücke zum sonntäglichen Kaffee-Klatsch geladen. Und wir sind der Einladung gerne gefolgt! Die passende Tischdeko haben wir auch mitgebracht. Was wir sonst so zu beklatschen haben, könnt ihr hier lesen. 2015_Kaffeeklatsch04a Wenn ihr auch Lust auf einen virtuellen Kaffeeklatsch habt, meldet euch gern oder schaut HIER vorbei! Einen gemütlichen Sonntag euch allen! 2015_Kaffeeklatsch05a

Origami Herzen für das Herzblatt

origami_herzen00

Eigentlich bin ich ja nicht so der Valentinstag-Fan. Aber da ich zufällig ein kleines Präsent für den Mann gefunden habe, dachte ich mir, eine kleine Liebesbotschaft in Form von Herzdeko kann ja auch nicht schaden. Also habe ich mir schnell diese einfache Anleitung zum Falten von Origami Herzen herausgekramt. Ich hatte gerade nicht das weltschönste Papier zur Hand, aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden 🙂

Ganz persönlich wird es, wenn man vorher noch eine kleine Grußbotschaft auf die unbedruckte Seite schreibt. Natürlich können Last-Minute-Bastler auch einfaches Drucker- oder Kopierpapier nehmen – bemalt oder bestempelt sieht es dann ganz individuell und herzallerliebst aus!

Da wir aber quasi Vorfeiern und heute nach längerer Zeit mal wieder richtig schön zu Zweit essen gehen, werde ich ein anderes Mal weiter experimentieren!

Viel Spaß beim Basteln und Liebhaben!origami_herzen02origami_herzen03

Lieblinks der Woche – Misssoulhomes Wolkenvertreiber

Kann die jetzt nicht mehr richtig schreiben oder was?! Doch doch, denn ich eröffne heute eine neue Kategorie. Ich habe mir nämlich vorgenommen, mich mehr auf die schönen Seiten des Lebens zu konzentrieren. Deshalb sammle ich ab jetzt mehr oder weniger regelmäßig meine Highlights in Form von schönen Dingen, Blogbeiträgen, Ereignissen, musikalischen Herzwärmern oder anderen Sachen, die mich erfreut haben. Mitunter ist vielleicht auch das ein oder andere dabei, was eher zum Nachdenken anregt – aber Glück ist ja nicht nur häppideppi (das wäre ich manchmal gerne etwas mehr), sondern kann auch durch Reflexion entstehen.

Lieblinks_der_Woche

Und los geht’s:

  • Ein graues Wölkchen schlich sich beharrlich durch den Januar: Wir haben noch keinen Kalender. Nachdem wir die letzten beiden Jahre den Familienplaner von Paul Frank hatten, wollte ich mal etwas Abwechslung. Das Thema ist dann total im Vorweihnachtsstress untergegangen. Kein Problem, dachte ich, druck einfach einen aus! Doch Pustekuchen, mein Drucker hielt leider nichts von der Idee. Also habe ich mich erneut durch endlos viele mehr oder weniger hübsche Angebote gewühlt und letztendlich dieses schöne Stück gefunden: einen Familienplaner von Felicitas Horstschäfer
  • Als ich mal wieder durch Pinterest stöberte, habe ich mich in diese wunderbaren Rahmen von doe.c.doe verliebt. Die mussten sofort auf meine Wunschliste und schmücken hoffentlich irgendwann auch mal meine Wände *träum*
  • Mein Soundtrack der Woche kommt von Multiinstrumentalist, Produzent und Sänger Chris McClenney. Die EP kann man sich bei Soulection herunterladen. Umsonst. Traum!

 

Vor ein paar Tagen haben wir ja frisch ein Facebook Seitchen für die Graue Wolke eingerichtet. Da ich die einzige von uns bin, die sich ab und an bei Facebook rumtreibt, bin ich dort für das Bestücken der Seite zuständig. Es gibt so viel lesenswertes, dass ich natürlich längst nicht alles durchforsten und teilen kann, aber meine liebsten Beiträge könnt ihr dort oder hier nachlesen 🙂

  • Zum Lachen hat mich der herzerfrischende Beitrag von Familienbetrieb zum Thema Familienbett gebracht. Von der ursprünglichen Diskussion habe ich nur am Rande etwas mitbekommen und bin auch der Meinung, dass jeder so schlafen sollte, wie er es für richtig und gemütlich hält. Der Familienbetrieb berichtet sehr bildhaft von Schlafkonzepten und Kuscheltierbergen. Absolut lesenswert.
  • Ein weiterer Lieblink ist definitiv der Blog Andrea Harmonika.  Die Hammer-Texte schwingen munter und fleißig und treffen dabei den ein oder anderen Nagel gnadenlos auf den Kopf. Absolut verfolgenswert!
  • „Ach, das bisschen Kinder ist doch kein Problem“ befasst sich mit Latte-Macchiato-Müttern, Hipster-Über-Vätern und dem selbstauferlegten Druck, dem sich viele Eltern anscheinend nur schwer entziehen können. Ich bin ja der Meinung, SPÄTESTENS mit dem zweiten Kind nimmt der Perfektionismus glücklicherweise ganz rapide ab. In diesem Sinne: Ein Hoch auf alle Omas, Opas, Brüder, Schwestern,FreundInnen – mit und ohne Kinder – und alle anderen, die uns unterstützen und lieben, wie wir sind – manchmal Überflieger, manchmal Jammerlappen.
  • Zu guter Letzt: „11 Fragen, die ihr Kind glücklicher machen“
    eine schöne Erinnerung daran, sich mehr auf das Positive im Leben zu konzentrieren. Nicht nur mit Kindern 😉 Habt einen wunderbaren Tag und Sonne im Herzen! 🙂

Wissenschaft & Kunst

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Obwohl das Wetter heute eigentlich nach Draußen Aktivitäten schrie, wollte ich einen lang‘ versprochenen Ausflug einlösen: Ins Zoologische Museum der Uni. Mal wieder ein wahrer Geheimtipp (Danke an MamaSchalle!)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es war nicht unser erster Besuch in die Welt der (O-Ton meiner Dreijährigen) „verstopften“ Tiere.

Mein Vorschulkind hatte bereits im letzten Sommer beobachtet, wie eine Gruppe Kinder an einer museumspädagogischen Veranstaltung teilnahm und ihre liebsten Tiere zeichnete. Neid und Bewunderung folgten. Ein von ihm lang gehegter Wunsch ging also heute in Gestalt eines Skizzenblocks, dreier Bleistifte, eines Radiergummis und einer weiblichen Begleitperson (meine Wenigkeit) in Erfüllung.

Impressionen habe ich extra für euch eingefangen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dass ich heute Zeit hatte, eine Unternehmung nur mit dem Großen zu machen, ist natürlich zusätzlich etwas Besonderes! Die Schule steht in greifbarer Nähe und ich habe mir vorgenommen das nächste halbe Jahr noch mal für spontane freie Tage zu nutzen. Ein schöner Anfang!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Besuch in dieser wissenschaftlichen Sammlung lohnt sich unbedingt – der Eintritt ist frei! Es gibt wirklich viele beeindruckende Tiere aus nächster Nähe zu besichtigen! Glück hatten wir ausserdem, weil eine nette Mitarbeiterin uns noch Zutritt in einen eigentlich abgesperrten Raum gewährte, in dem mein Sohn einen Drachenkopf entdeckt hatte.

Ein kleiner Streich für die Biologie-Erstsemester, wie sich dank Insiderinformationen herausstellte…

Wir kommen bestimmt wieder. Mit oder ohne Bleistifte!