Archiv der Kategorie: Uncategorized

Sonnenlicht macht haltbar.

Ein neuer Stern leuchtet an DIY Himmel: Lichtempfindliche Textilfarbe!  

Welchen Erfolg ich heute schon bei leichter Frühlingssonne mit meinem ersten Versuch hatte, habe ich fotografisch dokumentiert! 

 

Und so funktioniert es:

1. Farbe im gewünschten Bereich auftragen (Masking Tape hilft bei geraden Linien)

2. Ein Motiv auflegen, das NICHT verfärben soll.

3. Für 30 Minuten ab nach draußen ins Sonnenlicht – die Farbe dunkelt überall nach, wo UV-Licht ankommt! 

4. Fertig! Kein Bügeln und NIX! 

Macht definitiv Spass und Lust auf mehr! Was noch alles so gehen könnte mit Licht und Schatten sehr Ihr z.B. Hier

 

Advertisements

Was mein Leben reicher macht…

Semesterferien in der eigenen Stadt verbringen! 

… Beim radeln durch die lässigsten Viertel dieser Stadt die Vögel zwitschern hören – Frühlingsluft! 

… Dabei wie ein Touri neue Cafés entdecken, die es am Stadtrand nicht in ähnlicher Dichte gibt! 

… Kuchen in stylischen Verpackungen kaufen und nach Hause tragen! 

Klingeling…

Apfelauflauf

Habt ihr noch Spekulatius-Reste?

Wunderbar! Hier kommt eines meiner absoluten Winter-Favorite-Blitz-Rezepte:

Spekulatius-Krümel (ggf. in einer Tüte zerbröseln) etwa 2cm dick in eine Auflaufform geben, mit 100-200ml Sahne übergießen. 3-4 cm Apfelmus und /oder geschnitzelte Äpfel drüber geben, etwas Gelierzucker (normaler Zucker geht aber auch) drüber streuen und nach Geschmack mit Zimt oder etwas frisch gepressten Orangensaft verfeinern.

Dann in den Ofen und bei 150° etwa 20 Minuten backen!

Mit Vanilleeis oder Vanillesoße noch warm servieren, Kaffee dazu,

LECKER!!

Ich habe leider kein Foto – alles war so schnell verputzt!

STOLZ: Eine Nominierung!

Ich bin stolz. Geschmeichelt. Meine Wangen glühen.

Ich wurde nominiert: für den Liebster Award. Der, wenn ich es richtig verstanden habe, so eine Art Mischung aus modernem Kettenbrief und Poesiealbum darstellt:

Junge Blogger*innen sollen bekannter werden. Gerne!

Ein riesiges DANKE an BASTELPIPPA! Eine tolle Motivation für unseren jungen Blog genauso weiterzumachen, wie wir angefangen haben!

Ich bin also dabei und beantworte 11 Fragen, die sich auf die Reise zu mir gemacht haben:

1. Was ist für euch der schönste Feiertag im Jahr?

Mit Abstand: Die Geburtstage meiner Kinder!

2. Wie ist ein perfekter Winter für euch?

Oh, der ist schon lange her! Ich hoffe, dass bald perfekte Snowboardwinter mit der ganzen Familie möglich sind.

3. Was ist der Geruch von Winter?

Abgebrannte Silvesterraketen & Schmalzgebackenes.

4. Gibt es ein Rezept, dass ihr schon seit Jahren mal ausprobieren wolltet, aber noch nicht gemacht habt? Wenn ja, welches?

Oh…viele! Ich habe nahezu ALLE stylischen Food-, Cake-, und sonstwas Zeitschriften hier rumliegen, hasse es aber, wenn die Küche „mehlig“ wird und das Ergebnis dem abgebildeten FoodStylisten-Lichtbild nicht im entferntesten ähnelt!

5. Was gefällt euch am Bloggen am meisten?

Von tollen Ideen und Anekdoten erzählen, ohne dass ich sie jemandem aufzwinge!

6. Habt ihr eher viele Ideen, von denen nur einige richtig gut sind, oder eher wenige Ideen, die dafür aber richtig gut?

Ich habe zu viele Ideen und zuwenig Zeit (und Geld) sie alle umzusetzen…

7. Wusstet ihr von Anfang an, was genau ihr auf eurem Blog schreiben wolltet, oder hat sich das über die Zeit so entwickelt?

Das entwickelt sich mit jedem Post weiter! Die graue Wolke zieht eben erst am Horizont auf!

8. Würdet ihr euch als modern oder traditionell bezeichnen?

Ich hoffe, dass ich so modern bin, wie ich mir vorkomme 🙂

9. Was ist euer Lieblings-Weihnachtslied?

„Wann kommst Du Weihnachtsmann?“ von Rolf Zukowski und „Santa Baby“ von Eartha Kitt

10. Bloggt ihr eher an Jahreszeiten und Feiertagen orientiert oder wonach ihr spontan Lust habt?

Ich blogge über bunte Flecken im Alltagsgrau!

11. Wie würdet ihr euch mit 3 Adjektiven beschreiben?

kauflustig, kinderlieb, kreativ

Nun muss ich meinerseits 3 Blogger*innen vorschlagen (für den Award), deren Bolgs ich regelmäßig und gerne besuche:

1. Dolores Wally von Kleinformat

2. Nadine von Herzallerliebst

3. Frau Liebe von Frau Liebe (ehemaliger Lieblings- und Einstiegsblog!)

Hier kommen nun meine Fragen an EUCH!

1. Welches war der erste Blog, den ihr gerne besucht habt?

2. Bloggen vs. Privatsphäre – 2 Sätze:

3. Wo kauft ihr am Liebsten Klamotten ein?

4. Welches Weihnachtsplätzchenrezept darf nicht fehlen?

5. Welches ist euer Lieblingsfilm?

6. Ist die Welt durch das Internet reicher geworden?

7. Wie viele Pins habt ihr auf Pinterest?

8. Was macht ihr am Liebsten an Sylvester?

9. Bei welchem Buch ward ihr zuletzt traurig, dass es zu Ende war?

10. Welches Babyspielzeug hat hat eure Kinder am längsten und Besten beschäftigt?

11. Worüber könnt ihr lachen?

Ich bin gespannt!

Frau soulhome. Nordisch by nature!?

Da mir diese Woche die grauen Wolken nicht von der Seite gewichen sind und ich nun endgültig flachliege, nutze ich die Zwangspause, um mich mal ein wenig vorzustellen.

Ich bin waschechte Hamburgerin. Meine Eltern sind beide in Hamburg geboren und haben sogar dieselbe Schule besucht, wie ich. Vielleicht bin ich deshalb so tief in der Stadt verwurzelt, vielleicht fehlt mir auch nur eine gute Portion Abenteuerlust, jedenfalls war ein Umzug in eine andere Stadt für mich noch nie ein Thema. Naja, für ein paar Monate hätte ich es mir schon vorstellen können, rein theoretisch, aber seit ich einen gebürtigen Hamburger geheiratet habe und Mama von 2 Hamburger Jungs bin, ist die Vorstellung in noch weitere Ferne gerückt.

In der Modebranche, in der ich mir seit meinem abgeschlossenen Studium 2007 mein Plätzchen einrichte, ist das wohl eher unüblich. Antwerpen, Paris, Mailand, Tokyo oder zumindest Berlin sollten da schon drin sein. Wenigstens für ein unterbezahltes Praktikum bei einem namhaften Designer. Da sich aber, wie gesagt, mein Fernweh leider immer sehr in Grenzen hielt, beschloss ich, lieber den irrwitzigen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, als mir den Koffer unter den Arm zu klemmen.

Wenigstens entwerfe ich keine Seemannsmode und HSV Fan bin ich auch nicht. Mein Label soulhome ist vermutlich sogar ein wenig der Ausgleich zu meiner physischen „Alteingesessenheit“.

Entstanden sind die Idee und der Name während meines Studiums, als ich auf der Suche nach Siebdruckmotiven war. Durch mein klassisch geprägtes Elternhaus habe ich vielleicht meine Verbindung zur Musik entdeckt, allerdings habe ich bereits in den Kinderschuhen gemerkt, dass es andere Musikstile sind, die meine Seele berühren. Wie man vielleicht ableiten kann, war und ist das grob definiert Soul Musik. Damit werde ich euch vermutlich noch in dem ein oder anderen Beitrag in den Ohren liegen 😉

Doch zurück zu meinem Label. In den letzten 2 Jahren war es aus familären Gründen eher ruhiger in meiner Arbeitswelt, dafür habe ich jüngst ein paar schöne Projekte gemacht und freue mich auf geplante Kooperationen mit Musikern, Fotografen und meiner Kindheitsfreundin, die Visagistin und Stylistin ist. Dazu zu gegebener Zeit mehr.

Hier eine kleine Vorschau der aktuellen Kollektion, die bald in den Onlineshop einziehen wird:

140907_sh_blogbild02a140907_sh_blogbild01bWer mehr über soulhome erfahren möchte, ist herzlich eingeladen:

Die Seite: www.soulhome.de

Der Shop: http://de.dawanda.com/shop/soulhome

soulhome bei facebook: https://www.facebook.com/soulhomefashion